Monica Cardenas
 
Jahre der Hingabe und Arbeit auf europäischen und lateinamerikanischen Bühnen, sowohl als Solopianistin als auch als Kammermusikerin hat sich doch Mónica Cárdenas einen Platz geschaffen unter den lateinamerikanischen Pianisten mit großem internationalen Werdegang.
Ihre Arbeit als Pianistin ist sehr geschätzt. Ein Beispiel, im Jahr 2008 hat der bekannte zeitgenössische Komponist Marlos Nobre ihr das Piano-Trio Op.4 geschenkt, damit sie es mit dem Cárdenas Trio interpretiere.

Mónica Cárdenas (Peru-Spanien), geboren in Lima, begann dort ihre Studien am Conservatorio Nacional de Musica und gewann dann ein Stipendium für das Aufbaustudium am Tchaikowsky Konservatorium in Kiew bei Professorin A. Saderatzkaja und am Tchaikowsky Konservatorium in Moskau bei Professor V. Natanson.
Ihre Kammermusikausbildung begann sie in München bei Musikern des dortigen Philharmonischen Orchesters.
Ihre Begabung für Kammermusik führte sie bald dazu Konzerte und Aufnahmen mit Solisten des Bayerischen Rundfunks durchzuführen und auch mit Musikern von internationalem Rang.
In München, wo sie auch das Cárdenas Trio gründete, mit dem sie seit mehr als zwei Jahrzehnten Konzerte in internationalen Konzertsälen durchführt. Unter den Aufnahmen des Trios ist eine der letzten Arbeiten das "Labyrinth", wo das Trio klassische Musik der brasilianischen Komponisten wie Villa-Lobos, Nazaret und Mignone interpretiert.

Als Komponistin schreibt sie Werke der zeitgenössischen klassischen Genre und World Music. Sie hat auch Rhythmusmethoden für Schulen und Konservatorien geschrieben.
Ihre Werke sind in den verschiedensten Ländern aufgeführt worden wie USA, Europa und Lateinamerika.
In Brasilien wurde ihr Bläsertrio "Marinera" (09.2015) veröffentlicht. Dieses Werk ist auch iauf dem Festival für Bassklarinette gespielt an der Universität von Rio de Janeiro unter der Leitung von Maestro Thiago Tavares (12.2015).
Unter ihren Werken der World Music hat sie Stücke Latin-Jazz mit Afro-Peruanischen Rhythmen geschrieben - als Hommage an ihren Großvater, den Pianisten und Komponisten Filomeno Ormeño.
Im Jahr 2015 hat sie zwei CD's aufgenommen; für die erste CD komponierte sie die Klavierbegleitung für die 7 Streiche von "Max und Moritz" und für die zweite CD mit dem Namen "Anikousto" komponierte sie ein Stück in Sonatenform (3 Sätze) für Flöte und Klavier namens "Festejo en Sueños".

Ihr Leben als Konzertistin und Komponistin ist gepaart mit der Pädagogik. Ihre beharrliche Vision von Kammermusikprojekten hat sie an verschiedene Konservatorien in der Welt geführt, wo sie Seminare, Meisterklassen und Konferenzen durchführt.
In 2011 arbeitete sie am Edward Said Konservatorium in Jerusalem als Lehrerin für Klavier und Kammermusik. Von dort aus spielte sie Kammermusikkonzerte und konzertierte auch mit dem Nationalorchester von Palästina in verschiedenen Städten in Israel und Palästina.

Mónica Cárdenas lebt derzeit in Deutschland, wo sie eine intensive Tätigkeit als Pianistin und Komponistin entwickelt. Sie ist Klavier- und Kammermusik-Lehrerin für die Musikwerkstatt- Ostholstein.

Back